Maggie, 47 Jahre

Hello, ich bin Maggie, 

schon länger hab von „qstyle“ bzw. dessen Prinzipien, vor allem von der „ketogenen Ernährung“ gehört. Habe mir aber nicht vorstellen können, auch so zu leben. Nachdem ich heuer mit meinem nebenberuflichen Studium, dass mir einige Extrapfunde beschert hat fertig geworden bin, bin ich wieder über „qstyle“ und das Thema „Ketogen“ gestolpert.

Irgendwie hat es gepasst, nachdem ich trotz Sport und kleiner Portionen die hartnäckigen Hüftröllchen über 4 Monate nicht losgeworden bin, habe ich mich hineingewagt und es ausprobiert. Kann bestätigen, bei mir wirkt es, auch wenn ich keine 20 mehr bin! Ich denke Frauen in meinem Alter kennen das, bei mir hat es mit 45 Jahren begonnen, jedes Jahr bis zu ½ Kilo mehr trotz Sport und „gesundem“ Essen. Wirklich mühsam.

Gleich vom 1. Tag mit ketogen weg, war ich ohne Hungern und rundum zufrieden. Nach zwei Wochen waren die Problemzone an der Hüfte deutlich geschmolzen und jetzt nach 2 Monaten passe ich erstmals seit Jahren wieder in Größe 38. Welche Freude, 38 hatte ich das letzte Mal im Alter von 25 Jahren. Interessant ist, dass zwar die Waage nur einen marginalen Unterschied nach unten anzeigt, ich aber sowohl beim Sport mehr Energie habe und ausdauernder bin, als auch die Körper-Physionomie sich dahingehend geändert hat, dass ich rundherum immer schmäler werde, ohne jetzt drastisch an Kilos zu verlieren und Hunger-Augen zu haben.

Ich bin im meinem anspruchsvollen Job voll leistungsfähig, das ist sogar noch besser geworden, da das „nach dem Mittagessen voll müde zu sein“ weg ist. Ich merke auch den Unterschied wenn ich das Carbloading mache, dass aber notwendig ist. Wenn mich ein Vanillekipferl so anlacht, dass ich nicht vorbeigehen kann oder ein Brot mit Knoblauchpaste, dann esse ich es halt! Carboload adapted by Maggie – Ja – dafür bin ich den Rest der Woche dann sehr brav!

Dank des Bulletproof Coffee‘s ist meine erste Mahlzeit meist das Mittagessen und meine Stress bedingten Blutzuckerprobleme am Nachmittag sind auch völlig weg. Wenn ich Hunger bekomme, esse ich etwas Obst und Nüsse oder Joghurt mit Früchten, aber wenn es Meeting bedingt sein muss halte ich problemlos bis 20:00 Uhr oder später ohne etwas zu Essen durch. Nebenwirkungen hatte ich bei der Umstellung (bislang) keine. Das einzige „Problem“ ist das „ans Trinken denken“.

Mache das „Ketogen“ jetzt seit 2,5 Monaten und bin optisch und vom Gefühl wieder fit wie in jungen Jahren.

Essen oder Diät bestimmen NICHT mehr meinen Alltag. Es gibt nur simple Regeln, der anderen Ernährungsweise, diese sind einfach zu merken, so dass es in meinen Lebensrhythmus passt – und auch schmeckt!

Danke, dass ich alle Fragen stellen darf und diese immer zeitnah beantwortet werden. Die Webseite ist super informativ und übersichtlich.

Für mich passen die „qstyle„-Prinzipien vor allem „ketogen“ im Moment voll und mein Körper gibt mir recht: schlankeres Profil, Schrank wieder voll mit Sachen, die ich endlich wieder anziehen kann, beginnendes Doppelkinn weg, Gesichtszüge deutlich schlanker ohne Hunger-Augen, voll neuer Energie für Beruf und Sport.

Stand Oktober: 1,79 groß, 77 kg, Kleidergröße 40/42

Stand heute:   1,79 groß, 73,4 kg, Kleidergröße 38

Training vor „qstyle“: zig vergebliche Versuche wieder mit dem Laufen oder einem Krafttraining zu beginnen. Einfach zu wenig Energie und keinen Biss.

Training mit „qstyle“: im November begonnen mit Kayla Itsines BBG  (1-2 Krafttraining [je 4×7 min], 1-2 Laufen [im Moment je 30min – 40min] pro Woche, je nachdem wie es sich ausgeht).

Passt gut in meinen Alltag, kurze Einheiten Krafttraining (überall auszuführen und wann ich will) und Laufen je nach Zeitkontingent. Auf 1x geht es wieder!!!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.